Header-Bild
← Zurückgehen
Foto von: Buchautor Knut Schimmel aus Dossenheim

Wohnort: Dossenheim

E-Mail an Knut Schimmel:

knut-schimmel@t-online.de

Knut Schimmel

Knut Schimmel wurde am 21. März 1944 als 5. Kind einer
Zahnarzt-Familie in Wallmerod im Westerwald geboren. Neben
der Volksschule besuchte er fünf Jahre das Gymnasium in
Montabaur und Oberlahnstein und zwei Jahre die Handelsschule
Dr. Lax in Montabaur.
Nach sechs Monaten Hotelberufsfachschule in Bad Reichenhall
und einer zweieinhalbjährigen Ausbildung zum Hotelkaufmann
im Hilberts Parkhotel in Bad Nauheim erweiterte er
in verschiedenen Hotels und Positionen mehrere Jahre im europäischen
Ausland und Deutschland sein berufliches Wissen.
Dazu gehörte schließlich noch mit 39 Jahren der Abschluss
einer Hotelfachschule zum Hotelbetriebswirt.
In Heidelberg war er zehn Jahre Einkaufleiter in zwei Großhotels.
Seit 1996 ist er mit Dr. Gisela Merle verheiratet, mit
der er vierzehn Jahre in Nürnberg wohnte. Heute leben beide
in Dossenheim bei Heidelberg.
Knut Schimmel hat eine Autobiographie geschrieben:
„Knut…ein unbekümmertes und turbulentes Leben“, eine Erlebnisgeschichte
von seinem Krebs: „Warten und Hoffen“ und
eine Familien-Chronik: „Die Schimmels aus Wallmerod“ sowie
mehrere Kurzgeschichten, u. a. „Der Verlust meines Hausarztes“
die im Deutschen Ärzteblatt veröffentlicht wurde und
„Der Kastanienbaum im Garagenhof“, die in der Rhein-Neckar-
Zeitung erschien.

Werke von: Knut Schimmel

Cover von: Der Mensch allein ist nicht das ganze Leben von Buchautor Knut Schimmel Der Mensch allein ist nicht das ganze Leben von Knut Schimmel

Vom Wetterumschwung ist schon lange die Rede – jetzt ist er da – aber wie! Ob der Herr noch heute Diesel heißen möchte? Man sollte aber seine Erfindung nicht schmälern. Schiffe und LKWs wären ohne Diesel-Motoren überhaupt nicht denkbar. Die Fische verrecken, man sieht vor lauter Plastik das Meer nicht mehr. Das Altern der Menschen weit über bekannte Grenzen hinaus, ist eine ziemlich junge Diskussion – der Mensch wird älter denn je. Es gab schon immer ein Rowdytum bei den Halbstarken – noch nie …

Nach oben ↑