Header-Bild
Zurück zum Buch

Rezensionen: Das kleine Buch über den großen Mut und wo man ihn findet

Secret Bookdreams gab am 11. Februar 2020 eine Rezension ab:
Handlung:
Lesbarkeit:
Spannung:
Humor:
Erotik:

“Das kleine Buch über den großen Mut und wo man ihn findet“

Ich habe es als junge Mutti sehr geliebt, meiner kleinen Tochter, Bücher vorzulesen. Dieses wäre ganz bestimmt auch dabei gewesen, wenn ich es damals schon gehabt hätte.

Als ich gestern im Kindergarten war und den Kleinen von Flynn vorgelesen habe, waren sie ganz still und haben mir aufmerksam zugehört. Am liebsten hätten auch alle so einen Flynn, haben sie mir gesagt.

Kurz zum Inhalt:

“Die Welt zu erforschen ist eine aufregende und wundervolle Reise aber schnell kann es auch mal passieren, dass uns der Mut verlässt und die Ängste wachsen. Dann werden die Schatten an der Wand plötzlich immer größer und der Mut immer
kleiner. Begleitet den kleinen Bären Flynn auf seiner Reise zurück zum Mut und erfahre wie er die Angstmonster erfolgreich besiegt hat.“

Mein Fazit:

Nach längerer Zeit bin ich zum ersten mal wieder in ein Kinderbuch eingetaucht und ich kann nur sagen, Flynn hat es mir und den Kindern echt angetan. Demnächst habe ich vor, ihnen das 2. Buch von dem kleinen Bären Flynn vorlesen.

Von mir gibt es 5 ⭐⭐⭐⭐⭐ und eine Leseempfehlung!

Vanessa Kühl gab am 30. Juni 2019 eine Rezension ab:
Handlung:
Lesbarkeit:
Spannung:
Humor:
Erotik:

Ich bin Vanessa, bin 22 Jahre alt, bin seit dem 10.12.2016 mit meinem Freund zusammen, wohne seit Juli 2017 mit ihm zusammen und bin der Ausbildung zur Elektronikerin für Geräte und Systeme.

Ich stehe gerade vor einer ziemlichen schwierigen Entscheidung.

Positiv ist gerade nur:
In der neuen Firma in der ich meine Ausbildung seit dem 02.05.2019 fortsetze diese hat meine Ausbildung um ein halbes Jahr verlängert, was mir extrem viel Druck genommen hat und für mich für Zufriedenheit sorgt.
Kurz dazu: Ich hatte in der alten Firma viel Stress. Ich habe dort ein duales Studium Elektrotechnik gemacht. Von Februar 2018 bis November 2018 hatte ich immer mal wieder Katterklingen in meinen Arbeitsschuhem, Öl in meiner Trinkflasche, vergammeltes Essen in meinem Arbeitsspint und einmalig geklaute Praktikumsberichte in der Fachhochschule. Ich hatte Anfang November einen Termin zum Erstgespräch in der Institutsambulanz der Tagesklinik Ameos dort wurde mir mitgeteilt, dass Die mich gerne ab Ende November teilstationär in der Tagesklinik aufnehmen wollen, da ich kurz vorm Burnout stand.
Zu dem Zeitpunkt bin ich davon ausgegangen, das ich zurück in die Firma gehe.
Mir wurde erst in der Tagesklinik klar das, dass was in der Firma abging Mobbing bzw.Psychoterror war. Und war zu dem Zeitpunkt 21Jahre alt und für mich stellte sich die Frage: Aufgeben und Weitermachen. Mein Freund war für mich da und meine Familie stand nach einem Gespräch mit meiner Ärztin dann auch endlich hinter mir, aber zuerst wollte meine eigene Mutter mir klar machen, dass ich zurück zur alten Firma soll.
Ich hatte schlussendlich einen Aufenthalt in einer psychiatrischen Tagesklinik von 7,5Wochen und war anschließend auch nicht mehr arbeitsfähig in der alten Firma.
Ich wurde Mitte Januar aus der Tagesklinik entlassen und war bis Mitte April arbeitsunfähig. Nur dank einem Rechtsanwalt kam ich aus der alten Firma nach langer quälender Zeit raus.

Zurzeit „wohne“ ich bei meiner Mutter nachdem Stress mit meinem Freund hatte.
Ich habe mich von meiner Mutter beeinflussen lassen und habe auf Anraten bestimmter Personen mir eine Auszeit gegönnt. Weder meine Mutter noch ihre Eltern akzeptieren meinen Freund(seit Anfang an) und ich habe jetzt auch noch mitgeteilt bekommen das er sich nicht mehr bei meiner Familie(mütterlicherseits) blicken lassen brauch.
Also stehe ich gerade vor der Entscheidung meine große Liebe zu verlassen oder Abstand zu meiner Familie(mütterlicherseits) zu gewinnen.

Während meiner Auszeit habe ich dieses Buch gelesen und dieses Buch hilft mir dabei anders auf die komplette Situation zu blicken. Ich muss auf das achten, was mir gut tut und darf mich nicht mehr beeinflussen lassen. Und dabei hat mir das Buch sehr geholfen. Danke dafür.

Udo Rohrbeck gab am 24. Juni 2019 eine Rezension ab:
Handlung:
Lesbarkeit:
Spannung:
Humor:
Erotik:

Ich habe das Buch vom kleinen Flynn eigentlich gekauft weil ich es für meine Frau haben wollte und sie zu diesem Zeitpunkt mit schweren Depressionen in der Klinik war. Angstzustände und vieles andres belastete sie sehr, so habe ich mir gedacht, das etwas was für Kinder gut ist, für Erwachsene nicht schlecht sein kann. Meine Frau hat sich riesig über das Buch gefreut und was soll ich euch sagen, es hat ihr geholfen mit einigen ihrer Probleme um zu gehen. Wir schauen beide immer wieder in das Buch und finden immer wieder etwas was wir uns Gedächnis rufen, verliert nie den Mut, es geht immer irgend wie weiter. Ich kann das Buch über den Mut von Mirjam Jasmin Strube nur Empfehlen und dazu sagen das es jedem helfen kann, nicht nur Kindern, auch uns Erwachsenen.

Schreiben Sie eine eigene Rezension



Handlung (0=schlecht, 5=super)



Lesbarkeit (0=schlecht, 5=super)



Spannung (0=keine, 5=sehr viel)



Humor (0=kein, 5=sehr viel)



Erotik (0=keine, 5=sehr viel)