Header-Bild
Jugend im Blick Jugend im Blick
Jugend im Blick

Heute möchten wir Janine-Chiara Kroll (15) im Interview vorstellen.

Sie präsentiert im Buch "Jugend schreibt" ihre Geschichte "Das Buch".

Zur Autorin: "Ich bin 15 Jahre alt und gehe auf ein Gymnasium. In meiner Freizeit lese ich gerne Bücher, schaue Filme und natürlich schreibe ich für mein Leben gern. Schon in der Grundschule habe ich außerordentlich gerne meine eigenen Geschichten verfasst, aber vor allem in den letzten zwei bis drei Jahren hat das Schreiben für mich deutlich an Relevanz zugenommen."

Interview:

1. Wie heißt deine Geschichte für das Buch „Jugend schreibt“?
Meine Geschichte hat einen sehr schlichten und doch wie ich finde passenden Titel: „Das Buch“. Es geht schließlich um ein Mädchen, welches von ihren Eltern ein Buch zum Geburtstag geschenkt bekam. Von diesem Moment an geraten die Dinge außer Kontrolle. Ihre Fantasiegeschichte wird plötzlich Realität.
 
2. Wie lange hast du dafür geschrieben und zu welcher Tageszeit?
3. Zu welcher Tageszeit hast du die Geschichte geschrieben?
Eigentlich ging das alles sehr schnell. Am Morgen kam mir die Idee für eine Kurzgeschichte und so schrieb ich sofort los. Während des Tages fand ich dann aus Zufall die Ausschreibung „Jugend schreibt“ und so entschied ich mich, meine Geschichte noch am selben Tag fertig zu stellen und am nächsten einzureichen.
 
4. Wo schreibst du am liebsten?
Ich bevorzuge es auf meinem Sessel oder sogar im Bett zu schreiben, aber eigentlich ist mir das egal. Meistens kommen mir die Ideen für gute Geschichten nämlich an den seltsamsten Orten. Zum Beispiel im Bus oder kurz vor dem Schlafen. So lasse ich meistens alles stehen und liegen und schreibe einfach los. Denn ich habe immer Angst, ich könnte meine Ideen vergessen, wenn ich sie nicht sofort notiere. Dafür habe ich zuhause ein kleines, blaues Notizbuch, indem alle meine Buchideen gelandet sind. So zum Beispiel auch die zwei Bücher, an denen ich gerade schreibe. Als Inspiration höre ich während dem Schreiben gerne Musik. Denn manchmal denke ich einfach über zu viel nach und das Schreiben und die Musik führen dazu, dass ich mich entspannen kann und alles vergesse. So bin ich für mehrere Sekunden in einer anderen Welt, mit anderen Problemen.

5. Was hat dich zu der Geschichte inspiriert?
Tatsächlich hatte ich keine große Inspiration bei dieser Geschichte. Ich habe einfach drauflos geschrieben und geschaut, wo mich das Ganze hinführt. Ohne irgendeinen Plot, oder eine Idee.
 
6. Was ist dein Lieblingsbuch?
Ich war und bin immer noch verrückt nach den Harry Potter Büchern. Ja, ich weiß! Das ist eine typische Antwort, aber es ist einfach das Erste was mir einfällt. Denn ich fand Bücher nicht immer interessant. Im Gegenteil, als kleines Kind mussten mich meine Eltern zum Lesen zwingen. Wenige Bücher haben mir wirklich gefallen und so waren sie mir schon aus Prinzip suspekt. Bis ich diesen Büchern dann eine Chance geben musste. Denn ich hatte einen Deal mit meinen Eltern. Aus Zufall hatte ich den ersten Harry Potter Film im Fernsehen gesehen und er hatte mir so gut gefallen, dass ich die anderen Teile auch schauen wollte. Meine Eltern sagten jedoch, ich dürfte die Filme nur schauen, wenn ich die Bücher gelesen habe, und so zwang ich mich durch die ersten hundert Seiten und von da an ging es wie im Flug. Zu diesem Zeitpunkt waren wir im Urlaub und am Ende der Ferien hatte ich bereits alle Bände gelesen. Aus Spaß möchte gesagt sein. Denn ich bin ein Teil dieser Welt geworden. Zumindest habe ich das geglaubt. Stunden lang habe ich von da an über die Bücher diskutiert, Fanartikel gekauft und Sprüche rausgeschrieben. Am Besten fand ich aber den sechsten Teil. Er war bereits sehr düster, besaß aber trotzdem noch sehr viele zauberhafte Momente.
 
7. Hast du Vorbilder, wenn ja welche?
Es gibt viele Autoren, die mich mit ihren Werken begeistert haben, so zum Beispiel John Ronald Reuel Tolkien und C. S. Lewis. Neben dem Schreiben schaue ich aber auch sehr gerne Filme und so ist auch Hayden Christensen ein Vorbild für mich. Meine Familie inspiriert und beeindruckt mich auch sehr.

8. Was ist dein Lieblingsfach in der Schule?
Natürlich zählt Deutsch zu meinen Lieblingsfächern. Sehr gerne mag ich aber auch Geschichte und Geographie. In den letzten Jahren lesen wir in Deutsch immer mehr ältere Literatur, oder schreiben Gedichtsanalysen. Hierbei fehlt mir einfach manchmal die Kreativität. Trotzdem mag ich es vermutlich am meisten, denn egal was ich schreibe. Es erfüllt mich irgendwie.
 
9. Welches Fach liegt dir nicht so?
Französisch war ein Fach, dass ich nicht so gerne mochte, doch zu meinem Glück konnte ich es dieses Jahr abwählen.
 
10. Was ist dein Lieblingsessen?
Ich mag sehr viele Speisen gerne. Bevorzugt die aus den Mittelmeerregionen. Also italienische oder griechische Gerichte. Am liebsten esse ich Lasagne.

11. Kannst du Kochen?
Ich würde sagen, mehr oder weniger. Manches kann ich kochen, oder backen und anderes eben nicht. So gelingen mir zum Beispiel die besten Pfannkuchen in der Familie, wobei ich andere Gerichte dann doch lieber meinen Eltern überlasse.
 
12. Was ist dein Lieblingsgetränk?

 
13. Was sind deine Lieblingssüßigkeiten?
­–
 
14. Hast du Geschwister?
Ich habe eine große Schwester, die sechs Jahre älter ist als ich.
 
15. Was sind deine Hobbys?
Neben dem Schreiben, spiele ich gerne Badminton, gehe Schwimmen oder treffe mich mit Freunden. Außerdem reite ich seit Jahren.
 
16. Dein Lieblingsort in deiner Nähe, wo du oft hingehst?
­–
 
17. Was wäre dein Traumberuf?

 
18. Welches Sternzeichen bist du?

 
19. Sprichst du noch andere Sprachen?
Ich spreche muttersprachlich nur Deutsch, aber ich lernte in der Schule Englisch und Französisch. Ab dem nächsten Schuljahr habe ich dann noch Russisch als Wahlpflichtfach.
 
20. Hast du Haustiere?
Auf diesem Bild ist meine Katze „Atschorek“ zu sehen.
 
21. Welche Musik hörst du gern?
Ich höre gerne Pop Musik. Besonders die Lieder, die zwischen 2000 und 2015 beliebt waren.
 
22. Welche Musik nerven dich?
 –

23. Welche Art von Film kuckst du gern?
Am liebsten schaue ich Fantasy und Science-Fiction Filme.
 
24. Welcher Trend von früher sollte deiner Meinung nach ein Comeback feiern?

 
25. Treibst du Sport?
 –

26. Corona war und ist nicht einfach. Wie hat sich dein Alltag verändert?
Für mich war die Corona Zeit größtenteils nicht schlimm, denn sie hat mir mal die Möglichkeit zum Durchatmen während der stressigen Schulzeit gegeben. Ich hatte viel Zeit zum Schreiben und habe so in mehreren Monaten ein ganzes Buch verfasst. Nebenbei habe ich mir Zeit für Dinge genommen, die sonst nie in meinen vollen Stundenplan gepasst haben. So habe ich zu Zeichnen begonnen, mein Zimmer ausgemistet und Wanderungen unternommen. Außerdem habe ich das Buch „Sturz der Titanen“ von Ken Follett zu lesen begonnen und viel Zeit mit meiner Familie verbracht. Ich habe auch versucht, den Schulstoff aufzuholen, der mir gefehlt hat und tatsächlich, habe ich all das auf einmal unter einen Hut gebracht.
 
27. Wie fandest du den Unterricht zu Hause und was hat gut funktioniert?
Meist hat auch der Unterricht zu Hause reibungslos funktioniert.
Zu meinem Glück musste ich so nicht um 5.30 Uhr wie sonst aufstehen, um den Bus zu erwischen, sondern konnte ausschlafen. Ich teilte mir die Schulthemen auf die ganze Woche auf und erarbeitete sie mir in meinem Tempo.
  
29. Was hat beim Unterricht zu Hause eher nicht so gut funktioniert?
Leider haben am Anfang die Programme, wie zum Beispiel Mebis kaum funktioniert. Da niemand auf so einen Zustand vorbereitet war, gab es kaum Alternativen.

 30. Hättest du drei Wünsche frei. Was würdest du dir wünschen und auf dieser Welt verbessern?
In unserer Welt gibt es noch immer sehr viel Leid und Armut. Genauso wie Diskriminierung und Zerstörung. Ich würde mir wünschen, dass Menschen rücksichtsvoller und offener wären. Da gibt es so ein schönes Sprichwort: „Leben und Leben lassen!“ Täglich sterben Menschen an Hunger, ohne dass wir davon irgendetwas mitbekommen. Unsere Erde wird gleichzeitig immer mehr verschmutzt und durch menschengemachte Treibhausgase zerstört. Jeder Mensch kann seinen Beitrag leisten.

32. Noch etwas "fast" aktuelles. Welche Eissorte magst du am liebsten?
So eine richtige Lieblingssorte habe ich nicht, aber meistens bestelle ich mir Schokolade, Pistazie oder Waldfrucht.

https://www.leseschau.de/178