Header-Bild
← Zurückgehen

Romane

Bis Ende September: knapp 300 Seiten für nur 1,50 € Cover von: Annie – Auszeit unterm Regenbogen (E‑Book) Annie – Auszeit unterm Regenbogen (E‑Book) von Cornelia Rückriegel

Was macht eine Frau, deren Ehe gerade in die Brüche gegangen ist? Die erst einmal völlig orientierungslos vor einer neuen, beängstigenden Situation steht? Je nach Temperament entpuppt sie sich als Kämpfer oder als Flüchter. Annie wählt zunächst die Flucht. Dass sie dabei ihre Kämpfernatur entdeckt und feststellt, dass sie sehr wohl auf eigenen Beinen stehen kann, ist eine völlig neue Erfahrung für die 45-jährige, die ihr neuen Lebensmut gibt. Ausgerechnet in der Heimat ihrer Vorfahren, auf der …

Cover von: Der alte Mann und das Haus (E‑Book) Der alte Mann und das Haus (E‑Book) von Roland Exner

Wir sind im Jahr 1977, in Trieb, einem fränkischen Dorf. Das Anwesen des Ehepaars Klüber liegt etwas abseits. Die Haushälterin, Elke Meusel, jung und etwas abergläubisch, begegnet in der Scheune einem „Geist“, der sich später als Johann Reuß, der frühere Eigentümer des Anwesens, entpuppt – nun ein alter Mann, der nach 40 Jahren aus der Nervenklinik Bayreuth geflohen ist, um in seinem Haus sterben zu können. Elke versteckt ihn, obwohl das eigentlich unmöglich erscheint. Diese Entscheidung macht …

Cover von: Maurice (E‑Book) Maurice (E‑Book) von Ingeborg Lauwaßer

Maurice lebt in einem der vornehmsten Viertel in Paris. Sein Leben ist beschaulich und angenehm. Doch immer wieder gibt es für ihn und seine Freunde Ärger mit Toni einem Straßenköter. Durch einen Zufall findet Toni heraus was die Katzen bei ihren Treffen im Keller der Villa der Kleins treiben. Er will dem ein Ende setzten und versammelt seine Bande um sich. Gemeinsam mit seinem Freund Don Diego schmiedet Maurice einen Plan, wie sie den Fängen der Hundebande entkommen können. Dabei macht Maurice…

Cover von: Erst mal für immer: Kreta (E‑Book) Erst mal für immer: Kreta (E‑Book) von Helena Baum

„Er kommt rein und kann mir nichts erklären, nichts, was ich verstehen würde. Nichts, was ich nickend annehmen könnte. Wir sitzen in der Küche, trinken diesen schalen Kaffee und wissen, dass es der Letzte ist. Er packt seine Sachen. Ich stehe wie betäubt neben mir. Mein erschrockenes Herz pocht immer nur nein, nein, nein.“ Lena war sich so sicher, dass diese Beziehung halten würde. Für immer, bis zum letzten Atemzug. Sie hat keine Ahnung, was schiefgelaufen ist und ist voller Fragen. Sie gönnt …

Nach oben ↑